Besucher

Heute 29

Gestern 307

Woche 336

Monat 6774

Insgesamt 250475

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online

Login Form

Die nächsten Busfahrten finden gegen Frankfurt, Bochum und Union Berlin statt!


Auswärtsfahrt nach Dortmund

Am Samstag, den 8.10.2022, war es endlich soweit, gnabry (= knapp) vor 9:30Uhr waren alle vor Jombes Laden, die Stimmung war gut und der VW Bus mit Getränken, Essen und Taschen beladen. Anfänglich war es wortwörtlich eine Kaffeefahrt, denn eine Kanne Kaffee, eine Tüte Milch und Zucker waren ebenfalls an Bord. Doch schnell wurde der Kaffeebecher gegen ein eiskaltes Weinschorle, ein kaltes Bier und einen Wurstwecken eingetauscht.

Mit musikalischer Unterstützung wurde die Stimmung immer lustiger, aber mit zunehmenden Durst die Blase jedoch gefühlt immer kleiner. Nach der ersten Pause packte Daniela den Würfelbecher aus. Nachdem die Regeln ausführlich erklärt wurden, aber teilweise nicht verstanden wurden, konnte es mit Mäxle losgehen. Als Unterlage für den Würfelbecher diente eine Parkscheibe. Der Spaß war vorprogrammiert, vorallem da manch einer mehr Kniffel als Mäxle spielte und auch mal seine Würfel aufdeckte, um dann zu überlegen was er sagen könne. Neben dem Mäxle komponierte man auch schnell mal den Text von "Tränen lügen nicht" zu "Dreh den Würfel um, schau in mein Gesicht, Würfel lügen nicht", um. Schnell wurde jedoch klar, dass manch ein Spieler in der Champions League spielt. Unser Präsident erzielte in vier aufeinanderfolgenden Runden ein Mäxle und auch die anderen Spieler spielten sehr stark. Die zwei Studenten der Runde spielten eher in der Kreisliga und verloren eine Runde nach der anderen.

Nach weiteren zwei Pausen kamen wir endlich in der mehr oder weniger schönen Stadt an. In einem amerikanischen Restaurant gab es ein herrliches Mittagessen, von Spare Ribs, über Chicken Wings und Burger war alles dabei. Anschließend ging es in den Signal Iduna Park. Wir hatten Sitzplätze unter dem Dach und mussten leider feststellen, dass ein Netz, welches keinen Meter von uns hing, die Sicht massiv einschränkte. Wie sich manch einer denken kann, trennte das Netz die Fans der beiden Teams. Die Choreografie und die Stimmung der Bayernfans war sehr gut und das Spiel konnte losgehen. Nach dem 2:0 für unsere Bayern, war die Stimmung ausgelassen und die gelbe Wand war verstummt. Gegen Ende der zweiten Halbzeit erzielte Dortmund jedoch das 1:2 und wenig später in der Nachspielzeit das 2:2. Die Stimmung war nun sehr angespannt und manch einer verirrte sich fast auf die falsche Seite des Netzes. Wenig später waren aber alle acht heil im VW Bus und die Fahrt nach Düsseldorf konnte losgehen. Die Stimmung war geknickt und der Frust über den Ausgang des Spiels war groß.

In Düsseldorf bezogen wir unsere Zimmer im Motel One und anschließend ging es zu Fuß in die Altstadt. Mehrere Bars, Clubs und Kneipen waren in der Altstadt zu finden. Nach einem Besuch des Rheinufers ging es in eine kleinere Brauerei. Anschließend gab es ein Wegbier und es ging zurück in die Hotelbar. Dort ließen wir den Abend ausklingen und gegen 2 Uhr gingen alle ins Bett. Für manch einen war das Geländer im Bad jedoch ansprechender.

Am nächsten Morgen sollte es pünktlich um 9:00 Uhr wieder nach Hause gehen, doch so manch ein Geländerakrobat benötigte etwas länger Zeit. Um 9:30 ging es dann aber zum VW Bus, bzw. vor das Tor der Tiefgarage, denn um zum VW Bus zu gelangen benötigten wir das Parkticket, welches im VW Bus lag. Nachdem auch dieses Problem gelöst wurde und wir uns beim Bäcker eingedeckt hatten, ging die wilde Kaffefahrt nach Hause los. Ziel war es pünktlich zum Anpfiff der Kreisligaspiele daheim zu sein, denn nur so ist ein Fußballwochende komplett. Danke nochmal an unseren Fahrer Schu, der uns sicher nach Dortmund und zurück gebracht hat. Er machte seine Sache trotz fliegender Bierdeckel und Stinkefinger zeigender Autofahrer souverän und lies sich nicht aus der Ruhe bringen. Das Spiel hätte anders ausgehen können und müssen, aber ansonsten war es eine sehr schöne Ausfahrt. Danke an alle, die diese Fahrt ermöglicht haben.